Wir.                        Denken.                      Kunst.

 

Im Rampenlicht der Öffentlichkeit: Das Kunstjahr 2016

Aufregend, prägend, inspirierend und irgendwie total verrückt

Saarbrücken 22.12.2016


So oder so ähnlich können die vergangenen 12 Monate attribuiert werden. Und so voll war der Kunstkalender von Evelyn und Bernd Geiter noch nie wie in diesem Jahr. Drei Fernsehdrehs, sechs Ausstellungen, zwei Studienreisen, Gründung der Künstlergruppe v.ArtVelsen und natürlich viel kreative Arbeit im Atelier.

 

Ein besonderes Highlight waren die beiden Kunstevents der Künstlergemeinschaft v.ArtVelsen. Unter der künstlerischen und organisatorischen Federführung von Ingrid Ullrich-Schäfer sowie Evelyn und Bernd Geiter entstanden Bilder auf Leinwand im Großformat. Die Dimensionen von bis zu 4x2m beeindrucken. Eine Auswahl wurde erstmals in der Rathausgalerie in Riegelsberg ausgestellt.

 

Grund genug, ein wenig zu reflektieren, das Erlebte kurz zu bündeln und allen Menschen und Freunden zu danken, die mitgeholfen haben, das Kunstjahr so erfolgreich zu gestalten.

Bernd Geiter im Porträt

Vom Unternehmensberater zum Künstler. Dieser aussergewöhnlichen Lebensgeschichte widmet sich "Mein neues Leben".

Spektakuläre Entdeckung

Anna Lena Dörr entdeckt ihre Heimat und das "Einmal rund um Saarbrücken". Und lernt im Atelier von Evelyn und Bernd Geiter was in der Kunst Teamarbeit bedeutet.

Kulturell interessant

Der Reiseführer  "Fahr mal hin" des SR und SWR macht Station in Velsen bei Evelyn und Bernd Geiter.

Ausstellung in den Niederlanden war voller Erfolg

Das Kunstfestival verband zeitgenössische Kunst aus dem In- und Ausland. Kunst aus den Niederlanden, Belgien, Deutschland und aus Übersee bekam eine neue Dimension.

Drei Tage Kultur pur und eine Monatsausstellung obendrauf

Für Evelyn und Bernd Geiter war die Einladung zum 9. Festival Ipoustéguy und der darauf folgenden Jahresausstellung eine besondere Ehre.

Viel Lob für Ausstellung

Fast 5000 Besucher bei Atelierausstellung während "Colors of Velsen". "Ein Highlight während des 16. Warndt-Weekends", so der Saarländische Rundfunk.

Die Kunst lehrt Götter Demut

Mehrteilige Plastik "Europa und der dienende Gott" fertig gestellt

Saarbrücken 23.09.2016

 

Terror und Krieg beherrschen die Welt und sind allgegenwärtig. Auch unser Kontinent war und ist davon betroffen. Ausgangspunkt dieser mehrteiligen Plastik ist der Mythos um Europa, die schöne phönizische Königstochter und Namensgeberin unseres Kontinents. Der patriarchalische Allvater Zeus verliebte sich in sie, entführte sie nach Matala auf Kreta, wo er sie in der nahegelegenen antiken Stadt Gortis unter einer Platane, die heute noch zu besichtigen ist, vergewaltigte.

 

Grund genug, sich dieser Thematik auf der Grundlage der griechischen Mythologie zu nähern und den Göttern, welche es auch immer sein mögen, den Stellenwert zu geben, den sie in der Welt haben sollten.

 

 

Kunst braucht Impulse

Künstlergemeinschaft "v.ArtVelsen" gegründet

Saarbrücken 10.09.2016

 

Es ist Inspiration pur. Gemeinsam an künstlerischen Zielen arbeiten, neue Perspektiven eröffnen und in kreativer Atmosphäre ein Werk vollenden. Das ist v.ArtVelsen.

 

Unter der künstlerischen und organisatorischen Federführung der saarländischen Künstler Ingrid Ullrich Schäfer sowie Evelyn und Bernd Geiter entstand die Künstlergemeinschaft v.ArtVelsen. Mit stets wechselnden Gastkünstlern verwirklichen wir Kunstprojekte im Groß- und Kleinformat, die sich auf unterschiedlichen Materialien niederschlagen. Der Werkprozess unterliegt dabei der künstlerischen Freiheit aller beteiligten Kunstschaffenden, koordiniert durch die künstlerische und organisatorische Leitung. Dabei verfolgen wir das Ziel, den künstlerischen Teamprozess zu fördern und die eigene innere Kreativität durch Inspiration anderer zu forcieren. Im Prozess sind dabei sanfte "Störfaktoren" willkommen, um Flexibilität, Anpassungsbereitschaft und das Loslassen vom eigenen künstlerischen Ansatz zu steigern. Und immer unter der Akzeptanz und Würdigung der künstlerischen Leistung der teilnehmenden Künstler.

 

Wir folgen nicht der Absicht, eine Künstergemeinschaft mit fest zementierten Statuten ins Leben zu rufen oder eine Kunstrichtung zu propagieren. Vielmehr ist es unser Wunsch, die Vielfalt der vorhandenen Kunstausdrücke zusammen zu führen.

Durch Werkprozess zur intendierten Metamorphose

Vom Rohstein zur fertigen Skulptur

Saarbrücken 26.07.2016

 

Im Zuge der Dreharbeiten des Saarländischen Rundfunks haben Evelyn und Bernd Geiter begonnen, einen Rohstein (Springstone) aus der Steingruppe der Serpentinite zu bearbeiten. Der Vorher-Nachher-Vergleich am Beispiel der daraus entstandenen Skulptur "Metamorphose" (2016 | Afrikanischer Serpentinit, GFK | 20 x 30 x 80) zeigt, welche Möglichkeiten sich im Rahmen eines kreativen Werkprozesses ergeben können. Die Kombination mit einer Hülle aus glasfaserverstärktem Kunststoff intendiert den metaphorischen Prozess der Verpuppung einer Adoleszenten zur adulten Schönheit.

Evelyn Geiter, Bernd Geiter © Evelyn Geiter | Bernd Geiter

Der Gott des Meeres in seinem Element

Beeindruckendes Fotoshooting in der Nordsee

Brouwersdam 19.06.2016

 

Nach Abschluss ihrer Kunstausstellung in den Niederlanden haben Evelyn und Bernd die Zeit vor Ort genutzt, die 2,1 x 2,0m umfassende Stahl-GFK-Plastik "Poseidon" ihrer Urbestimmung zu übergeben. Bei Sonnenuntergang gegen 21.30 und steigender Flut sind dabei eindrucksvolle Bilder entstanden.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Evelyn Geiter | Bernd Geiter